3 einfache Übungen, wie du deinen Selbstwert steigern kannst

 

 

Wünschst du dir Stabilität im Leben und das Gefühl, in dir zu ruhen? Du möchtest innere Sicherheit spüren, mit allen Situationen gut umzugehen zu können?

Wie wäre es, das Gefühl zu haben: Ich bin gut wie ich bin. Ich entwickle mich jeden Tag in meinem Tempo weiter. Ich tue was ich kann und was ich noch nicht kann, lerne ich.

Wow, den ganzen lieben Tag in innerer Sicherheit mit dem Gefühl, die Kraft und Energie zu haben, allem begegnen zu können.

Dafür ist ein gesunder Selbstwert die Voraussetzung. Menschen mit einem gesunden Selbstwert ruhen in sich und selbst, wenn es mal unruhig wird, wissen sie, dass sie diese Situation meistern und sich entwickeln werden.

Selbstwert wird in der Kindheit gelegt. Von Eltern, die die Bedürfnisse ihres Kindes sehen. Wenn deine Eltern dir vermittelt haben, dass du ein toller Mensch bist mit Begabungen und Talenten, die mit der Schule gar nichts zu tun haben, haben sie dir das Fundament deines Lebens ideal gelegt.

Wenn Du das Gefühl hast: Ach, bei meinem Selbstwert ist noch Luft nach oben. Manchmal spüre ich Unsicherheiten, die mich aus meiner Mitte bringen, dann lade ich dich herzlich ein, die untenstehenden Übungen zu machen. Du hast es jetzt in der Hand, deinen Selbstwert zu steigern und mehr innere Sicherheit zu erlangen, die dich dahin führen kann, selbstbewusster und klarer aufzutreten.
Vor allem aber kannst du inneren Frieden und Gelassenheit erlangen, die dich in vielen Lebensbereichen tragen.

Ein Defizit im Selbstwert führt zu:

  • Ich muss mich aufplustern, um mein gefühltes Kleinsein zu verstecken
  • Ich habe mehr Ausbildungen
  • Ich weiß alles besser
  • Ich verstehe nicht, warum andere Erfolg haben, obwohl ich Fehler sehe
  • Probleme in der Erdung und in der konkreten Umsetzung von Plänen
  • Ist emotional instabil, ruht nicht in sich
  • Bezieht Dinge auf sich und reagiert verletzt
  • Nährt sich von Leistungen, Zertifikaten und Ausbildungen.
  • Muss immer unter den besten Schülern sein und gibt damit an
  • Vergleicht, setzt andere herab, zerstört
  • Gibt anderen die Verantwortung für die eigenen Gefühle
  • Ist neidisch, eifersüchtig, hat schlechte Emotionen

Ein gesunder Selbstwert führt zu:

  • Wohlwollen
  • Ich bin zufrieden mit mir
  • Ich tue, was ich kann
  • Schön, was die anderen machen
  • Ich sehe das Gute
  • Kann in einem gesunden Tempo umsetzen und Schritt für Schritt gehen
  • Ist geerdet, gelassen und zentriert
  • Ist neutral und kann Dinge stehen lassen
  • Annehmen von Fähigkeiten, Gewissheit
  • Anderen helfen zu können und die Gaben in sich zu tragen
  • Wenig Zertifikate und Ausbildungen
  • Nimmt andere an, ist auf Augenhöhe, ist in Eigenverantwortung
  • Ist gütig, gelassen und in der Liebe

 

Du kannst deinen Selbstwert durch diese 3 einfachen Übungen steigern:

 

„Ich bin“-Sätze finden und wandeln

Höre täglich in dich hinein und dort, wo du Sätze hörst wie:

  • Ich bin zu unsicher, um vor anderen zu sprechen
  • Ich bin schlecht in Mathe
  • Ich bin zu doof
  • Ich bin Erfolg nicht wert
  • Ich werde nicht gesehen

Wandle sie in:

  • Ich habe im Moment nicht den Mut, vor anderen zu sprechen
  • Ich kann noch mehr lernen
  • Ich eigne mir das Wissen an, was ich brauche
  • Ich habe noch Blockaden, Erfolg aus vollem Herzen anzunehmen
  • Ich habe das Gefühl, nicht gesehen zu werden

    Frage Dich hier dann
    : Stimmt es wirklich? Oder ist diese Emotion ein Echo aus der Vergangenheit?

Wie kann ich die Blockaden, Erfolg anzunehmen identifizieren und transformieren?

Wo liegen sie?

Der Hintergrund dieser Übung ist: „Ich bin“-Sätze beziehen sich auf die Persönlichkeit, während „Ich habe“-Sätze sich auf Handlungen oder veränderbare Situationen beziehen.

Hier öffnest du dich für eine Veränderung, die bei „Ich bin“-Sätzen nicht in Erwägung gezogen wird. „Ich-bin“-Sätze stempeln dich ab und lassen dich in einer Ecke hocken, in die du nicht gehörst.

 

Lobe dich und erkenne dich an:

Was hast du geschafft? Was hast du gemeistert und was machst du regelmäßig, ohne dich selbst dafür zu loben oder anzuerkennen?

Beispiele: Ich habe 3 Kinder allein großgezogen und nebenbei habe ich mein Business auf die Beine gestellt.

Ich habe meine Webseite allein gebaut und bin stolz darauf.

Ich habe ein neues Freebie fertig und die Emails erstellt und das innerhalb von einer Woche.

Von einer Klientin weiß ich: Obwohl ich in meiner Kindheit nie Geborgenheit erfahren habe, ist es heute meine größte Fähigkeit, Geborgenheit und eine gute Stimmung zu kreieren.

 

Deine Fähigkeiten und Talente

Schreib dir auf, was du gut kannst. Mache eine Spalte für erlernte Dinge und eine für die Dinge, die du aus Dir heraus kannst. Die Dinge, die dir in die Wiege gelegt sind oder die du unabhängig von Schule und Ausbildungen gelernt hast. Wie z.B. Hellsicht, Mut haben, mit Kindern umgehen können, Ordnung und Struktur schaffen, Situationen analysieren.

 

5 Dinge, die ich gelernt habe:

……………………………………

……………………………………

 

5 Dinge, die ich aus mir heraus kann:

………………………………….

…………………………………

 

Bleib dran und nimm dir ein Gegenüber, falls dir nichts einfällt. Deine Familie oder Freunde werden dich für etwas sehr schätzen, was dir vielleicht gar nicht bewusst ist.

Hänge dir bitte die Liste mit den Dingen, die du kannst auf. Es ist überaus hilfreich für dein Unterbewusstsein, immer mal wieder einen Blick drauf zu werfen.

Diese Übungen können dir helfen, ein gutes Gefühl für dich zu entwickeln, doch bleibe dran und betrachte es wie Zähneputzen :-).

 

Schau dir hier gern die Aufzeichnung zu meinem Webinar an: 

https://www.youtube.com/edit?o=U&video_id=jNsSBJO647w

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg!

Britta

Leave A Response

*

* Denotes Required Field