6 Gründe, deine verletzte Weiblichkeit zu heilen

Der Kampf zwischen Mann und Frau ist so alt, wie die Geschichte. Die Kraft des Weiblichen ist lange unterdrückt worden und dies auf vielen Ebenen.

Deine Weiblichkeit zu heilen ist aber die Voraussetzung, dich in dir wohl und heil zu fühlen.

Wenn du all die offensichtlichen und verborgenen Themen in dir ins Licht geführt hast. Die Schatten transformiert sind, dann bist du auf einem guten Weg, wieder die zu sein, die du eigentlich bist.

Ein strahlendes weises Wesen, welches beide grundsätzlichen Energien in sich in Liebe verbunden hat.

Bist du bereit, dem Männlichen in Freundschaft die Hand zu reichen? Es anzuerkennen als die unterstützende und stärkende Kraft in deinem Leben?

Erst, wenn dieser Kampf überwunden ist und Heilung geschieht, entsteht in dir der Raum für wahre Liebe. Für aufrichtige, stärkende und wohlwollende Liebe.

Die weiblichen Energien empfangen ursprünglich voller Hngabe. Dazu gehört Vertrauen. Allumfassendes Vertrauen.

Stell dir vor, du stehst an einer Brücke und willst springen. Das tust du nur, wenn du dir absolut sicher bist, aufgefangen zu werden. (oder du bist lebensmüde:-))

In das Vertrauen kommen wir nur, wenn wir keine Vorbehalte haben. Wenn keine alten Wunden uns an Vertrauensmissbrauch erinnern. Wenn wir in Frieden mit der Vergangenheit sind.

Solange in uns Verrat, Gewalt und Unterdrückung sind, ziehen wir sie im Außen in unser Leben. Wir werden mit ihnen in irgendeiner Art und Weise konfrontiert.

Die Männer haben die Frauen unterdrückt und die Frauen die Männer verletzt.

In der Zeit der Emanzipation stand nicht die Heilung von mangelnder Gleichberechtigung im Fokus, sondern vielmehr der Wunsch, es OHNE Männer zu schaffen.

Wir Frauen haben begonnen zu arbeiten, uns Selbstausdruck zu erlauben und nicht länger nur dem Mann den Rücken zu stärken und für die Kinder oder/und den Haushalt da zu sein.

Die Männer waren verwirrt und ihrer Identität beraubt. So, als würden Kinder einer Mutter sagen, wir brauchen dich nicht. Wir ziehen uns jetzt allein groß. So, wie du uns behandelt hast, lassen wir uns dies nicht länger gefallen. Egal, wie wahr oder wie nötig dieser Schritt – er verursacht zuerst einmal Verwirrung.

Es ist gut, dass die Generation unserer Mütter den Anfang gemacht hat. Sich erlaubt hat, nach Außen zu gehen. Freier zu leben und wilde, verwegene Dinge zu tun. Ich bin ihnen für ihren Mut sehr, sehr dankbar.

Doch heutzutage wird deutlich, dass es heilsamer gewesen wäre, sich hinzusetzen und zu schauen, was zwischen Mann und Frau wirklich schiefläuft.

Wie sich die Frau hätte mehr Identität und Freiheit erarbeiten können, ohne gänzlich auf den Mann zu verzichten.

Wenn die Männer verstanden hätten, dass Frauen auf Augenhöhe sind. Rechte haben und einfach den Wunsch, sich einige Bedürfnisse zu erfüllen, frei von Regeln.

Aber auf der anderen Seite ist selten eine so große Veränderung auf der Erde durch reine Gespräche zu erreichen.

Wenn etwas seit vielen Jahrhunderten super läuft (zumindest für eine Seite) und der eine Part auf einmal Veränderung wünscht, wird der andere erst einmal aus reiner Bequemlichkeit NEIN sagen, oder?

Nun ist viel erreicht und viele Frauen haben sich ihre beruflichen Ziele erfüllt. Dennoch schwebte natürlich und schwebt immer noch der alte Geist über ihnen.

Unterdrückung, Gewalt und viele Dinge mehr.

Dennoch gibt es eine große Anzahl von Frauen, die Veränderung gebracht haben. In gute Positionen aufgestiegen sind, auch wenn immer noch Krücken wie eine Frauenquote gebraucht wird und einiges an Druck, sie auch zu erfüllen.

Dies aber ist auch ein zeitlicher Prozess, denn Veränderungen brauchen oft mehrere Generationen, bis sie normal und voll integriert sind.

Meine Töchter zumindest sind aufgewachsen viel freier von diesen Rollenbildern als ich. Meine Ehe hat es nicht überstanden und auch nicht die Beziehung zum Vater meiner Jüngsten.

Was ich aber immer spannend finde war, dass beide formuliert haben: „Ich weiß nicht, warum ich das tue.“, oder lasse.

„Eigentlich bist du eine Frau genauso wie ich es mir immer gewünscht habe, aber ich kann es nicht leben und ich weiß nicht warum.“

Im ersten Moment mag sich das merkwürdig anhören, aber dahinter schweben natürlich alte Strukturen und überholte Glaubensmuster. Das Neue war da, aber die Blockaden auch. Veränderung ist immer noch etwas, was Mut erfordert. Bewusstsein und die Fähigkeit, mehrere Blickwinkel einzunehmen.

Ich habe mich gefragt: Wenn ihr das leben wollt, aber nicht könnt – woher kommt das? Was sind die Energien, die augenscheinlich nicht formuliert werden können, aber zutiefst wirksam sind.

Um auf den Anfang zurück zu kommen. Wir brauchen Heilung zwischen Mann und Frau und nicht ein neues Kräftemessen. Wer kommt ohne wen aus? Wer zeigt dem anderen, dass er ihn doch verletzen kann?

Solange die Heilung nicht stattgefunden hat, wird sich irgendwie zeigen, dass der Kampf noch nicht beigelegt ist. Es wird Zeiten von Waffenruhe geben und Momente, wo irgendwo wieder das Feuer ausbricht. Dann und wann werden auch laute Knalls zu hören sein.

Liebe Frau, es ist an dir, die Verletzungen und Wunden (ob körperlich oder seelisch) zu heilen und zu transformieren. So, dass du der männlichen Seite in dir und im Außen die Hand reichen kannst.

Bis du Männer als Beschützer, Freunde, Bestärker und Geliebte wieder in deinem herzen tragen kannst.

Lieber Mann, es ist an dir, die Verletzungen und Wunden (ob körperlich oder seelisch) zu heilen und zu transformieren. So, dass du der weiblichen Kraft in dir und im Außen die Hand reichen kannst.

Bis du Frauen als Impulsgeberinnen, Heilerin, Geliebte und Freundin die Hand reichen kannst.

Wenn wir als Frauen und Männer die Entscheidung treffen heil zu werden. Zusammen zu rücken und anzuerkennen, dass auf beiden Seite massive Verletzungen stattgefunden habe, dann gehen wir in eine gute Richtung.

Schauen wir doch auch noch einmal, woher diese Trennung und dieser Kampf in der jüngsten Vergangenheit kommen.

Wir sind Kinder einer Kriegsgeneration. Von traumatisierten Müttern und Vätern großgezogen, die aufgrund der äußeren, gesellschaftlichen und politischen Umstände aus der Keimzelle Familie gerissen wurden.

Sie mussten in den Krieg, sie blieben allein und waren Gefahren ausgesetzt. Haben schlimme Dinge erlebt, ohne sie verarbeiten zu können.

Dies ist doch die stärkere Kraft, die hinter der Zerrissenheit von Mann und Frau steht.

 Wir haben Vorstellungen von unserem Leben und die Gesellschaft, Politik kommt mit ihren hinzu.

Ich bleibe bei uns. Die Themen von den letzten beiden Kriegen wirken in uns. Es ist ihnen vollständig gleichgültig, ob du von ihnen weißt und dir bewusst bist, oder nicht.

Die Strukturen deiner Familien wirken in dir und in deinen Kindern. Egal, ob du es weißt oder nicht. Sie tun es einfach. Das sind Gesetzmäßigkeiten.

Du kannst die Gravitation nicht außer Kraft setzen, selbst wenn du hartnäckig bist. Und sie wirkt auch für Menschen, die sich mit dieser Kraft nie beschäftigt haben.

Warum? Weil es zum Leben hier auf der Erde dazu gehört.

Was du tun kannst ist mit den hier herrschenden Kräften in Harmonie zu leben und dein Wissen über sie zu nutzen.

Wenn es regnet hast du die Wahl, einen Regenschirm mitzunehmen. Du kannst ihn in der Ecke stehen lassen. Dann wirst du eben nass. Es ist für das Leben im Allgemeinen vollkommen egal, ob du als einzelne Person nass wirst, entscheidend ist es allein für dein Wohlbefinden.

Wenn du dir ein großartiges Leben wünschst, was in Harmonie ist,  du einen tollen Partner haben willst, dann ist es wichtig, deine Verletzungen zu heilen. Das verändert deine Resonanz und damit, was du in dein Leben ziehst.

Für das Leben auf der Erde ist es gleich, ob du glücklich und erfolgreich bist, entscheidend ist es für dich.

Die Heilung der Weiblichkeit ist für Männer und Frauen gleichermaßen wichtig. Wir leben in einer männlich dominierten Welt. Schneller, höher, weiter.

Das Ergebnis sehen wir.

Geheilte Weiblichkeit

bewirkt, dass du dich in dir wohl fühlst, voller Vertrauen und Kraft bist.

Geheilte Weiblichkeit

würde mehr Mitgefühl, Wärme, Weitsicht für andere bringen. Ich denke, die Verschmutzung und Ausbeutung der Erde würde proportional zum Heilungsprozess von Mann und Frau sinken.

Geheilte Weiblichkeit

würde dir eine wundervolle Sexualität beschweren.

Geheilte Weiblichkeit

würde emotional gesunde Kinder hervorbringen.

Geheilte Weiblichkeit

würde ein gesundes, gesellschaftliches Miteinander ermöglich und so Not und Elend auf der Welt verringern.

Geheilte Weiblichkeit

in Freundschaft mit geheilter Männlichkeit bringt dir den Mann, auf den du immer gewartet hast.

Hören wir also auf, einen Keil in die Freundschaft zwischen Mann und Frau treiben zu lassen und beginnen in uns selbst aufzuräumen. Bereiten wir uns vor, eine geheilte Weiblichkeit und wundervolle Partnerschaft zu leben.

Sending LOVE

Britta

 

 

 

Leave A Response

*

* Denotes Required Field