Allgemein Souveränität

7 Fragen, die dir helfen, passende Ziele zu setzen – nicht nur zu Jahresbeginn

7 Fragen, die dir helfen, passende Ziele zu setzen - nicht nur zu Jahresbeginn

Zu Jahresbeginn setzen sich Menschen neue Ziele. Dinge werden formuliert, die idealerweise in den kommenden 350 bis 365 Tagen erreicht werden sollen. Große Ziele und kleinere Etappenziele. Alle Menschen scheinen erfolgreicher und selbstbewusster werden zu wollen. Viele starten hochmotiviert. Viele geben auf. Weil sie die Gesetzmäßigkeiten erfolgreichen Manifestierens nicht kennen, nicht wissen, wie passende Ziele gefunden und erreicht werden.

In diesem Artikel gebe ich dir meine sieben besten Fragen an die Hand, die ich nutze, wenn ich durch ruhige Zeiten der inneren Ausrichtungen gehe. Zeiten, die am Anfang eines Jahres liegen können. Zeiten, die im natürlichem Rhythmus des Lebens liegen können. Diese Ausrichtungen sind wichtig, wenn du etwas erreicht hast oder spürst, dass es Zeit ist, zu neuen Ufern aufzubrechen.

Außerdem nenne ich dir die 5 Gesetzmäßigkeiten, die Voraussetzung sind, damit du  deine Ziele wirklich manifestieren kannst. Denn es gibt etwas, dass die wenigsten wissen: Deine Gedanken haben nicht ausreichend Kraft, dein Potenzial zu aktivieren. Legen wir los?

Wenn du morgens in den Spiegel schaust, möchtest du, dass dir funkelnde Augen entgegen lächeln? Du willst dich wohl in dir fühlen. Verbunden mit dir selbst.  Erfüllung spüren in dem, was du tagtäglich tust.

Stattdessen siehst du dein Spiegelbild und fragst dich, warum du dich leer und ausgebrannt fühlst. Warum du dich so seltsam leer fühlst, obwohl du erreicht hast, was du dir vorgenommen hast.  Du hast emotionale Krisen gemeistert, berufliche auch. Du hast gekämpft und gewonnen. Trotz deiner Siege ist da diese Sehnsucht.

Nimm dir einen Zettel oder dein Tagebuch und sorge für ruhige 20 bis 30 Minuten. Nur du, dein Leben und das weiße Blatt. Vielleicht zündest du dir eine Kerze an, kochst dir einen Tee oder wie ich einen starken Cappuccino.

1. Würdige deine Erfolge

Nimmst du dir Zeit, dich für das, was du schaffst und gut machst, anzuerkennen? Rennst du von Tag zu Tag, ohne dir die Zeit zu nehmen, deine Erfolge zu würdigen? Was hast du bereits erreicht? Worauf bist du stolz?
Was leistest du vielleicht jeden Tag, doch es ist normal für dich geworden?

  • Du ziehst deine Kinder allein groß
  • Du hast deine Karriere gut gemeistert
  • Du hast dich von alten Gewohnheiten befreit
  • Du hast etwas Neues gelernt
  • Du hast emotionalen Schmerz überwunden

Schreibe dir wenigstens fünf Dinge auf, die du schaffst. Welche Disziplin meisterst du, die dir vielleicht zur Gewohnheit geworden ist, die aber von Freundinnen, Familie oder Kolleginnen anerkannt wird. Es ist so wichtig, dass du dich lobst.

2. Besinne dich schöner Momente

Sobald du dir der schönen Momente bewusst wirst, reaktivierst du die Gefühle, die du damals gespürt hast. Du fühlst die Freude noch einmal in dir, wenn du an den Vortrag zurückdenkst, der so grandios angenommen wurde. Fühle die Freude, Begeisterung, Liebe noch einmal. Sie wird sich ausdehnen und dein Unterbewusstsein einladen, mehr davon in dein Leben zu ziehen.

  • Du hast eine tolle Reise unternommen
  • Du hast einen Vortrag gehalten, der begeistert aufgenommen wurde
  • Du hast ein romantisches Wochenende mit deinem Liebsten verbracht
  • Du hast ein Coaching absolviert, dass dir echten Mehrwert brachte
  • Du warst mit deiner Familie auf einem tollen Event

Rufe dir diese schönen Augenblicke so oft es geht in Erinnerung. Du programmierst so dein Unterbewusstsein, veränderst deine Emotionen und öffnest dich für mehr von diesen Gefühlen.

3. Was nervt dich in deinem Leben?

Yeah! Wachstumschancen voraus. All die Dinge, die dich nerven sind fühlen sich so negativ an, damit du verstehst, wo in deinem Leben etwas auf eine Korrektur wartet. Eine Transformation – einen Wandel – von genervt sein, nicht im Reinen sein hinzu … Wohlbefinden.

Dein nerviges Gefühl ist der perfekte Indikator dafür, wo du Handlungsbedarf hast. Unterdrücke oder ignoriere es also nicht, sondern nimm es ernst. So ernst, dass du hinschaust. Es geht schließlich um dich. Du bist Dreh- und Angelpunkt deines Lebens.

Finde unbedingt heraus, was du stattdessen an der Stelle in deinem Leben haben möchtest.

  • Du bist genervt, weil du in deinem Business nicht vorankommst
  • Du bist genervt, weil du die Beförderung willst, die die andere bekommen hat
  • Du bist genervt, weil du zu wenig Sport machst
  • Du bist genervt, weil dein Ex stresst
  • Du bist genervt, weil dein Konto Achterbahn fährt

Schreibe dir genau auf, was dich so richtig nervt. Die Emotionen sind hier von großer Bedeutung. Welche Gefühle willst du einfach nicht mehr in deinem Leben haben?

Beispiel:

  • Du fühlst dich immer ohnmächtig, wenn du auf dein Konto schaust.
  • Deine Mitarbeiter feiern krank und bringen dich in echte Bedrängnis, weil du dich nicht auf sie verlassen kannst.
  • Wo auch immer du beginnst zu arbeiten, dein Chef ist cholerisch.
  • Sobald du die Nummer von deinem Ex siehst, kochst du hoch.

Dein Gefühl ist ein perfekter Hinweis darauf, dass in dir noch alte Emotionen sind, die angetriggert werden. Und weil sie da sind, erlebst du sie und die Situationen von denen sie ausgelöst werden immer wieder.

Dies ist kein Versuch, dich zu ärgern, sondern ein Hinweis, der dich einlädt, genau hinzuschauen, was in dir noch angeschaut und verändert werden will. Die nervigen Momente und deine Emotionen bedingen einander. Du kannst sie auflösen und damit deinen Alltag oder dein Business absolut verändern.

Wissen: Wo Emotionen negativ oder nervig erscheinen, wird dir die Stellschraube aufgezeigt, an der du drehen kannst, um dein Leben positiv zu verändern.

4. Wovon warst du überrascht?

Es gibt magische Momente, in denen etwas völlig unerwartet in unser Leben tritt.  Ich nenne es die Pralinen des Lebens. Sie haben das Potenzial, unser Leben zu verändern. Vielleicht hast du dieses Kribbeln gespürt, nachdem du dich jetzt gerade sehnst.

  • Du hast eine Person getroffen, die du lieb gewonnen hast
  • Du hast einen Geschäftsabschluss gemacht, mit dem du nicht gerechnet hast
  • Du hattest diesen einen Anruf, der dich vorangebracht hat
  • Du hattest eine geniale Intuition, der du gefolgt bist und die dich an neues Ufer gebracht hat

Es geht um die Anerkennung dessen, was überraschend in dein Leben getanzt ist. Du erkennst hieran, dass du auf dem richtigen Weg bist. Diese “Zufälle” wollen dir neben Spaß auch ein Bewusstsein dafür schaffen, dass du richtig bist.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass dir vom Leben aufgezeigt wird, was noch fehlt oder wovon du mehr brauchst.

Beispiel: Bei mir war es im letzten Jahr ein Coaching, das ich überhaupt nicht geplant hatte und für das Programm über neun Monate habe ich mich innerhalb von zehn Minuten entschieden, weil ich spürte, dass es für mich ist. Weder zeitlich noch finanziell war ich darauf ausgerichtet, doch bin diesem Impuls gefolgt und es hat mir enormen Mehrwert gebracht. Eine echte Praline.

5. Wovon willst du künftig mehr haben?

Durch die bisherigen Fragen hast du eine Bestandsaufnahme gemacht. Nun geht es darum, die Guten ins Töpfchen und die Schlechten ins Kröpfchen zu legen. Du kreierst dein Leben. Entscheide dich, ohne dich zu begrenzen. Keine Limits.

  • Du willst mehr Spaß
  • Du willst mehr Kunden/Klienten
  • Du willst mehr reisen
  • Du willst mehr Geld
  • Du willst mehr Gelassenheit
  • Du willst mehr Souveränität
  • Du willst mehr Struktur

Schreibe alles auf. Schöpfe und kreiere aus einem unendlichen Fundus an Potenzial. Meist hängen diese Wünsche zusammen oder bedingen einander.

Du willst mehr Reisen? Dann brauchst du mehr Geld und mehr Zeit? Du willst mehr Gelassenheit? Dann gelingt dir das, indem du deine beruflichen Abläufe strukturierst oder Abläufe auslagerst, die jemand anderes erledigen kann.

6. Was willst du lernen?

Um dein Leben zu korrigieren, lernst du vielleicht neue Dinge. Es kann durchaus etwas geben, was allein deiner Freude dient, wie Yoga, Sprachen oder ein Kochkurs. Natürlich kann dir auch etwas berufliches in den Sinn kommen, was dir hilft, dein Business entsprechend deiner Wünsche zu verändern.

  • Du willst endlich zuckerfreie Rezepte zubereiten
  • Du willst diesen genialen Yogakurs machen
  • Du willst lernen, wie du berufliche Abläufe effizienter gestaltest
  • Du willst segeln oder tanzen lernen
  • Du willst lernen, Videotutorials zu machen

7. Was steht dir im Weg?

Bist du bereit, es aus deinem Leben zu räumen?
Jetzt geht es um deine Entscheidung. Eine der wichtigsten überhaupt. Denn sie ist ausschlaggebend dafür, ob du ans Ruder deines Lebens gehst oder dein Schiff Piraten überlässt.

Unter Punkt 3 hast du notiert, was dich nervt und unter Punkt 5, wovon du mehr willst. Die anderen Punkte dienen deiner Planung.

Du musst jetzt an diesem Punkt eine wirklich grundlegende Entscheidung treffen. Für dich. Für dein Leben. Für dein Wohlgefühl.

  • Du ängstigst dich, weil du nicht genug an dich glaubst
  • Du weißt nicht, ob du es schaffst
  • Du hast das Begonnene sausen zu lassen, weil dein Schweinehund so groß ist
  • Du traust dich nicht, dein Herz wieder zu öffnen
  • Du weißt nicht, ob dein Partner einverstanden ist
  • Du hörst innere Zweifel
  • Du weißt nicht, wo du anfangen sollst

Ganz ehrlich? Die meisten Frauen scheitern an dieser Frage. Sie wollen ihr Leben anders leben, aber sind nicht bereit, in die aktive Veränderung zu gehen.

Diese Frauen sind unzufrieden. Sie wollen anders leben, aber übernehmen nicht das Steuer ihres Lebens. Sie glauben, es wurde sich eine dunkle Monsterwelle vor ihnen auftun und zögern. Oftmals halten sie es nicht für möglich, dass sie es schaffen können.

Manchmal entsteht dann innerer Groll auf andere Frauen, die etwas schaffen. Die sich entscheiden, ihr Leben selbst zu gestalten und damit eine Entscheidung treffen, die sie in die Souveränität führt. In die Selbstbestimmung.

Energetisch kann in einer Garage nur ein Auto stehen. Möchtest du ein neues, muss das alte raus. Dein Herz kann mit Freude oder Groll gefüllt sein. Dein Leben kann genial sein oder das Ergebnis falscher Überzeugungen. Es ist in jedem Fall das Resultat dessen, was du fühlst und denkst.

Wissen: Nicht deine Gedanken allein bestimmen dein Leben. Nur, wenn ein Gedanke mit einer Emotion verbunden ist, braucht es Kraft ihn zu verändern. Falle hier nicht auf den Bullshit rein, der dir von Unwissenden erzählt wird.

Note: Könntest du dein Leben allein durch andere Gedanken verändern, wärst du wie viele andere auch Millionärin mit einem Traummann an der Seite.

Was sind die Gesetzmäßigkeiten für eine erfolgreiche Korrektur?

1. Du hältst es grundsätzlich für möglich

 

Du magst es kaum glauben: Du kannst alles erreichen, was du dir aus dem Herzen heraus wünschst. Deine Ideen sind als sogenanntes Potenzial in dir angelegt. Ob du es aktivierst und nutzt, liegt allein in deiner Entscheidung. Wie das genau funktioniert?

Denke an eine Romanautorin. Sie spürt, dass das nächste Buch dran ist. Sie spürt es an ihrer inneren Unruhe, daran, dass ihre Gedanken immer mal wieder sagen: „Über was würde ich gern schreiben?“ oder: „Wie ginge die letzte Geschichte weiter?“ Was sie dann im Idealfall tut ist dies: Sie öffnet sich. Vielleicht beim Kochen oder an einem ruhigen Abend mit einem Tee auf dem Sofa. In ihr formen sich erste Bilder, erste Dialoge entstehen und/oder die mitwirkenden Personen zeigen sich mit ihren persönlichen Vorlieben, ihrer Geschichte.

Irgendwann fühlt sie sich innerlich bereit, die ersten Entwürfe der Personen auf ein Blatt Papier zu bringen. Die Struktur entsteht. Dann fließen die ersten Zeilen in den Computer. Der Roman wird von einer möglichen Geschichte real.

Real dann, wenn das erste Wort, der erste Entwurf aus der Autorin herausfließt. Glaubt sie, dass es möglich ist? Ja, absolut. Weil sie es irgendwann das erste Mal getan hat und erlebt hat, dass es klappt. Vielleicht hat sie an ihrer Technik gefeilt oder eine für sich praktikable Herangehensweise gefunden. Fakt ist: Sie hat es getan.

So liegt für dein Leben ebenfalls Potenzial bereit. In dir, deinen Wünschen, Sehnsüchten und Träumen. Real werden sie, sobald du deinen ersten Schritt tust.

Glaube, dass es möglich ist, deinen Kurs zu ändern. Viele andere vor dir haben es getan.

2. Dein Wunsch passt zu dir

Dieser Punkt ist von immenser Bedeutung. Er ist verbunden mit dem ersten, in dem ich davon schrieb, dass du alles verwirklichen kannst, was aus deinem Herzen kommt. Das mag sich etwas mystisch anhören, ist es aber gar nicht. Kennst du diesen Moment, in dem du ein Geschenk bekommst, was total auf den Punkt ist? Der Ringe, die Kette, das Wochenende in dem Spa. Der Abend am Meer, in dem alles stimmte (für dich). Erinnerst du dich daran, was dein Körper tat? Er schüttete Glückshormone aus und du hast dieses Kribbeln gespürt. Dieser Moment hat dein Herz berührt und dich weit werden lassen. Freude floss aus dir heraus und du hast vielleicht gedacht: „Wow, wie genial.“

In diesem Moment hat etwas auf den Punkt zu dir gepasst. Es hat dir entsprochen, war deins und hat dich erfüllt.

Dies ist wichtig für die Bestimmung deines individuellen Kurses. Was und wie möchtest du leben? Was macht dich absolut glücklich wie in einem dieser Momente?

Wusstest du, dass keine Schneeflocke der anderen gleicht? Es gab Untersuchungen darüber und jede ist anders. Wenn du ihrem glitzernden Treiben zuschaust, sind alle weiß, sanft und kitzeln auf deiner Nase. Gehst du jedoch in die Kleinigkeiten und schaust sie dir unter einem Mikroskop an, ist jede anders.

Dein Leben darfst du einzigartig gestalten. In seinen Feinheiten dir entsprechend. Niemand anderes wird oder muss dieses Kribbeln im Herzen spüren so wie du.

Schau nicht nach anderen. Jeder Mensch hat seinen eigenen inneren Kompass. Die, die erfolgreich sind haben ihr individuelles Potenzial aktiviert und sich entschieden, es zu leben.

Anregungen hole dir gern. Schau, was möglich ist. Mache deine eigene Wunschliste nachdem du dich hast inspirieren lassen.

3. Du triffst eine Entscheidung, handelst und ziehst durch

Der größte Unterschied zwischen erfolgreichen und erfolglosen Frauen ist, dass erfolgreiche niemals aufgeben. Viele Frauen ziehen nicht durch. In dieser Welt dreht sich alles um Millionär in 6 Wochen werden. Innerhalb von 3 Monaten die größte Expertin für Emailmarketing zu sein.

Auf der Bühne zu stehen und vor tausenden von begeisterten Fans zu sitzen, wo du doch vor zehn Tagen noch arbeitslos warst, zu sprechen.

Niemand hat das von einem auf den anderen Tag erreicht. Wenn dir jemand von der Zeit vor dem großen Erfolg erzählt, dann meist sehr gekürzt und zu Marketingzwecken.

Das ist völlig okay, denn die Geschichten anderer Menschen schenken uns Chancen, Impulse und säen einen Samen. Aber es geht ums Handeln und Durchziehen. Das ist eine deiner vielleicht kraftvollsten Lebensentscheidungen. Beschließe, zu handeln und dranzubleiben.

Es geht immer um den richtigen Zeitpunkt. Auf deinem Weg wirst du so viel lernen, dass deine innere Schatzkammer prall gefüllt ist, wenn du ankommst.

Vergiss alle Aussagen wie:

  • Dann ist es nicht für mich bestimmt
  • Das scheint nicht mein Schicksal
  • Ich bin nicht gut genug
  • Meine Eltern haben schon gesagt …
Diese Sätze sind lediglich Konditionierungen und falsche Überzeugungen.
 

Hole dir hier meinen kostenfreien Minikurs:

“Die 9 Überzeugungen, die erfolgreiche von erfolglosen Frauen unterscheiden” und lerne mit diesem Erfolgskompass, worauf es ankommt, wenn du erfolgreich sein willst. Ganz selbstverständlich aus dir heraus, ganz selbstverständlich und ohne Kraftanstrengung.

Nimm dir jeden Tag Zeit und manifestiere über deine Gedanken und Emotionen, wie du dich fühlen möchtest.

Nimm intensiv wahr, wie es sich anfühlt, wenn du am Ziel bist. Wie fühlt es sich für dich an, wenn du das Leben lebst, was du gerade kreierst? Du kannst deine Wünsche in ein Tagebuch schreiben oder ein Visionboard nutzen.

Du kannst dich auch mit geschlossenen Augen mit deinen Wünschen verbinden und fühlen. Ein Visionboard oder Tagebücher sind zu Beginn effizienter, da sie dein Unterbewusstsein stärker einbinden.

Wissen: Es ist nicht die ganze Wahrheit, dass deine Gedanken dein Leben bestimmen. Das, was dein Leben bestimmt, sind Emotionen und Gedanken, die miteinander verbunden sind. Das ist das große Geheimnis hinter dem Manifestieren. Dazu mehr unter Punkt 5.

4. Du schmeißt alte Emotionen und Zweifel raus

Dies ist DIE magische Handlung, die dich tatsächlich schnell voranbringt. Nicht in sieben Wochen, aber das ist eh Bullshit.

Sobald du etwas ändern willst, signalisiert dir eine Stimme in dir einen schrillen Alarm. Er macht sich durch innere Sätze bemerkbar, die dich abhalten wollen. Emotionen wie Antriebslosigkeit, schnelles Aufgeben oder Resignation nach kurzer Zeit sind ebenfalls wichtige Hinweise auf innere Widerstände.

Dies sind Emotionen, die dich blockieren oder sabotieren. Wir sind als Menschen so konditioniert, dass wir im Bekannten und Vertrauten verhaftet bleiben.

Du triffst eine Entscheidung aus deinem Herzen und dein altes Leben wähnt sich rausgeworfen. All die Glaubens- und Verhaltensmuster bäumen sich auf und wollen an ihrem gewohnten Ort bleiben. Mache dir das so bildhaft wie möglich.

Stelle dir eine Person vor, die dich zur Raserei bringt und die du nicht mehr auf dem Sofa in deinem Wohnzimmer willst. Wie gehst du am besten vor? Sei raffiniert, nicht zu direkt, denn das würde sie alarmieren. Sei freundlich, aber bestimmt.

Lass dir Zeit, bis du so begeistert bist von dem, was du in deinem Leben haben willst, dass du auch bereit bist, sehr deutlich zu werden. Auch hier gehe individuell vor.

Hinweis: Woher deine Zweifel kommen und wie du sie los wirst, verrate ich dir hier: Zweifel überwinden

5. Du planst unerwartetes ein und überprüfst dich

Was zwischen dir und dem Erreichen deines Zieles liegt, ist das Leben. Sobald du dich entschieden hast, ein Gefühl intensiver zu leben oder etwas materielles zu erreichen, richten  sich dein Unterbewusstsein und dein Über-Bewusstsein aus. Beide haben sehr viel Macht und ziehen dir genau das in deinen Alltag was deinem Ziel im Weg steht oder aber präsentieren  dir Kontakte oder Situationen, die einen Quantensprung auslösen.

Dies kann dazu führen, dass du deine Ziele größer stecken darfst. Oft geschieht dies, wenn du deine Emotionen löst. Es ist Magie pur! Nimm dir einmal im Monat Zeit dafür, deine Ziele zu überprüfen auf:

  • Welche Emotion  spüre ich? (Angst, Unsicherheit, Antriebslosigkeit)
  • Komme ich wirklich voran oder trete ich auf der Stelle?
  • Hat mir mein Leben etwas hereingetragen, was für mich und meinen Weg passt? (Womit hast du nicht gerechnet?)

Ist mein Ziel noch passend oder darf ich es vergrößern?

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Herzlichst

Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*